Strafrecht

Strafrecht ist viel mehr als die Normen im Strafgesetzbuch. Strafbar macht sich, wer gegen geltendes Recht verstößt. Das fängt bei der einfachen Schwarzfahrt oder dem Autounfall an und reicht bis in die Untiefen des Steuerrechts. Für jeden Bürger lauern vielfältige Möglichkeiten sich wissentlich oder unwissentlich strafbar zu machen. Oder sogar Opfer der Straftat eines anderen zu werden. Immer wenn man mit der Polizei, der Staatsanwaltschaft oder dem Gericht in einer Strafsache als Beschuldigter oder Zeuge in Berührung kommt, sollte man sich so früh wie möglich an einen auf Strafrecht spezialisierten Anwalt wenden. Nur so können negative Folgen abgewendet werden, die zum Beispiel dadurch entstehen können, dass man seine Rechte nicht kennt und konsequent wahrnimmt.

Die wichtigsten Rechte: Das Schweigerecht und das Recht einen Anwalt hinzuziehen

Das wichtigste Recht für jeden, der es mit Strafverfolgungsbehörden zu tun bekommt, ist das Recht zu Schweigen und einen Anwalt hinzuzuziehen. Nur so kann sichergestellt werden, dass demjenigen, der als Beschuldigter in die Mühlen der Justiz gerät, im späteren Verfahren alle Möglichkeiten offen stehen.

Notfall
Bei Durchsuchung oder Verhaftung: Bewahren Sie Ruhe, machen Sie von Ihrem Recht zu schweigen Gebrauch und rufen Sie an: 0178 – 546 09 09.

Ein Notfall kann auch sein, dass Sie Opfer einer Straftat geworden sind. Selbstverständlich kann ein Anruf nicht den Gang zur Polizei ersetzen. Es ist sinnvoll einen Opferanwalt so früh wie möglich in das Verfahren einzubeziehen, damit Ihre Rechte gewahrt werden: 0178 – 546 09 09.

Dieses Vorgehen bietet sich für alle an, die mit den Strafverfolgungsbehörden in Kontakt kommen. Denn nur wer alle seine Rechte kennt, kann die für sich richtigen Entscheidungen treffen.